East Eric – Homemade Spraycans

East Eric hat sich selbst-bedruckbare Sprühdosen gebaut (Facebook):

BERLIN GRAPHIC DAYS #5

Event-Tipp für den 31.Januar in Berlin (Facebook):

BERLIN GRAPHIC DAYS #5, vom 31.1. bis 1.2. 2015

Im Indoor-Bereich gibt’s wieder den bekannten Berlin Graphic Days Market im Urban Spree. Mehr als 50 Designer, Künstler, Illustratoren, Gestallter etc. zeigen und verkaufen ihre Arbeiten.

Eingeladen sind nationale und internationale Grafiker, Illustratoren, Siebdrucker und Künstler, die sich aus den unterschiedlichsten grafischen Bereichen hervorgetan haben.

Die Berlin Graphic Days sind sowohl Exhibition, Festival. Market und Sale.

Hier gibt es u.a. Kunstwerke, Siebdruck Plakate, bunte T-Shirts, Unikate, Bücher, Bilder sowie zahlreiche grafische Original-Werke.

Das Ganze wird von verschiedenen Aktionen begleitet: Live Painting, Food und Djs

Öffnungszeiten:
BGD#5-Market: Sa 31.01. von 13h-22h |, So 01.02. von 13h-20h, Eintritt 4 Euro

Wir freuen uns auf euch!!!

PRESSEAKKREDITIERUNG notwendig – E-Mail an steinweg@berlinpieces.com

Urban Spree auf dem RAW Gelände
Revaler Straße 99, 10245 Berlin

10896911_772787229477561_6310203736740286165_n

THE WA: Fountain #1 : The crop

Die beiden französischen Künstler The Wa und Olabo laden zu einer Reise durch die Realitäten ein – eine wahre Odyssee in vier Stationen. Dabei geht es um technische und materielle Erfahrungen, unorthodoxe Umdeutungen, Ort und Zeit und ästhetische Erhöhung. Diese “Reise zurück zu den Ursprüngen” hinterfragt auf naiv-offensive Art die Kunst und ihre so unklare wie notwendige Beziehung zur Realität.

(..) Als The Wa und Olabo zum ersten Mal aufeinandertreffen, haben beide ihren Seitenschneider dabei. Auf den ersten Blick haben sie wenig gemein: Der eine kommt aus der Welt der schönen Künste, der andere war Zimmermann und liebt Holz über alles. Doch heute werden sie einen gemeinsamen Weg erarbeiten und dabei vor allem eins tun: Als Künstler handeln. Fernab der Zeitgenössischen Kunst, der die notwendige Street Credibility immer wieder abgesprochen wird, beschließen die beiden Kreativen zu handeln. Abwarten ist nicht ihr Ding! Sie finden einen Weg drum herum, umgehen die Geduld, setzen auf die Dringlichkeit und überraschen alle, ohne jemals ihre Anonymität aufzugeben. Ihr Ziel ist der schwierige Spagat zwischen poetischem Risiko und vergänglichem Engagement. The Wa und Olabo sind weder Punks noch Anarchisten, die beiden sind vielmehr Poeten und Bastler, Künstler und Nichtsnutze, charmant und doch verdächtig. Sie sind da und beobachten uns wohlwollend – und während Sie noch über diesen Satz nachdenken, haben die beiden Sie bereits in Ihren Grundfesten erschüttert!

Text: Manu Berk

Extinguishergraff NYC 2013

Gerade noch diesen kleinen Clip in den weiten meiner verschlüsselten Festplatten gefunden:

OBEY-Mural in Berlin

Jetzt bin ich auch einmal dazu gekommen, dass neue OBEY-Mural in Kreuzberg live zu sehen (und zu fotografieren). Schön geworden:

Boris_Niehaus-2334

RIP Khaled Idris Bahray

Via Mekonnen Mesghena:

Khaled Idris Bahray, ein 20-jähriger Flüchtling aus Eritrea, wurde heute (Dienstag, 13.01.2015) am frühen morgen blutüberströmt und tot direkt vor seiner Haustür in Dresden gefunden. Gestern (Montag, 12. Januar 2015) verließ Khaled Idris gegen 20 Uhr am Abend seine Unterkunft, die in der Dresdner Innenstadt liegt, um schnell einzukaufen. Sein Mobiltelefon ließ er Zuhause. Er kehrte nie wieder zurück. Da seine Mitbewohner*innen montags aus Angst vor Pegida-Demonstrationen ihre Unterkunft kaum verlassen, wissen sie nicht, wann genau der junge Flüchtling umgekommen ist.

Die Freund*innen und Mitbewohner*innen von Khaled Idris gehen von gewaltsamer Tötung aus, weil sie seine Leiche blutüberströmt und mit sichtbaren Verletzungen vorgefunden haben. Sie selbst stehen unter Schock und fürchten ähnliches Schicksal. Regelmäßig werden die Bewohner*innen der Unterkunft beschimpft und bedroht. Montags trauen sich die Flüchtlinge kaum aus ihrer Unterkunft, weil immer wieder aggressive Teilnehmer/innen der Pegida-Demonstrationen an ihre Eingangstür treten und die Bewohner*innen beschimpfen.

SPACE INVADER

Space Invader´s neue Webseite ist online: http://www.space-invaders.com/.

EVOL Ausstellung in Berlin: In-Between

EVOL wird ab dem 14.1.2015 im AEDES Architekturforum in Berlin ausstellen. Via dem FB-Event:

We invite you to the opening of the Aedes exhibition “In-Between. Spatial Discourse in Visual Culture – Part 4
HOMEWORK – Paintings and Installations by Evol”!

In-Between is a quarterly exhibition series curated by Lukas Feireiss for ANCB The Metropolitan Laboratory. The series brings together artistic positions that critically explore spatial discourses in contemporary visual culture – ranging from architecture and installation, to photography and film, painting and illustration. “Homework” presents a variety of Evol’s paintings and installations. Architecture and the fabric of the city itself, in manifold variations of complex template work, are reoccuring themes of the artist.

For more information visit our website: http://www.aedes-arc.de/sixcms/detail.php?template=det_aedes_ausstellung_artikel_2007&id=14919735&aktuell=1&menu_id=1

SONY DSC

Donate a Bit- or Litecoin <3:

.