UrbanArt Biennale 2015

Via Mail:

Am Sonntag, den 29. März 2015, startet mit der “UrbanArt Biennale® 2015″ die mittlerweile dritte Ausstellung des Weltkulturerbes Völklinger Hütte zur Kunst, die sich aus dem Graffiti entwickelt hat. Alle zwei Jahre zeigt das Europäische Zentrum für Kunst und Industriekultur die entscheidenden Positionen und zeitgenössischen Entwicklungen dieser jungen Kunst des 21. Jahrhunderts. Die “UrbanArt Biennale®” im Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist eine der bedeutendsten Werkschauen zur Urban Art in Europa.

Zentrum der “UrbanArt Biennale® 2015″ ist die Möllerhalle des Weltkulturerbes Völklinger Hütte mit einer Ausstellungsfläche von 10.000 Quadratmetern. Hier wurden einst Rohstoffe für den Hochofenprozess der Völklinger Hütte gelagert. Der raue Charme der Möllerhalle mit ihren rostbraunen Staubwänden und den begehbaren Silotaschen macht sie zu einem idealen Ort für eine Kultur, die ihren Weg von der Straße in die Museen und Galerien gefunden hat. Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte wird mit der “UrbanArt Biennale® 2015″ neue Räume in der Völklinger Hütte erschließen, die bisher für Besucher noch nicht geöffnet sind. Wie schon 2013 werden Urban-Art-Künstler im Landschaftsgarten “Das Paradies” des Weltkulturerbes Völklinger Hütte vor Ort Kunst-Installationen einrichten. Im “Paradies” entsteht so ein “UrbanArt Parcours”. Der “UrbanArt Parcours” mit Installationen und weiteren Ausstellungsräumen erstreckt sich auf einem Gelände von 100.000 Quadratmetern im Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Ein besonderer Akzent der “UrbanArt Biennale® 2015″ liegt auf der Urban Art im arabischen Raum und in Ägypten.

“Urban Art ist ein weltweites Phänomen. Aus diesem Grund haben wir für die “UrbanArt Biennale® 2015″ den Fokus deutlich über den europäischen und nordamerikanischen Raum hinaus erweitert. Besonders spannend ist die Graffiti-Kunst und Urban Art im arabischen Raum und in Ägypten. Hier setzen wir 2015 einen besonderen Akzent”, sagt Meinrad Maria Grewenig, Generaldirektor des Weltkulturerbes Völklinger Hütte.

Zu den Künstlern der “UrbanArt Biennale® 2015″ zählen Superstars der Szene wie Shepard Fairey (USA), Invader (Frankreich), Jef Aérosol (Frankreich), Cope2 (USA), L’Atlas (Frankreich), JonOne (USA/Frankreich), Delta (Niederlande), M. Chat (Frankreich) oder Logan Hicks (USA). Aus dem arabischen Raum und Ägypten werden Werke bedeutender Künstler wie Ammar Abo Bakr, Alaa Awad, Zepha oder Nazeer und herausragende Gemeinschaftsarbeiten ägyptischer Street-Art-Künstler zu sehen sein. Zu den gefragtesten jungen Künstlern der internationalen Szene, deren Arbeiten im Weltkulturerbe Völklinger Hütte gezeigt werden, zählen Thomas Canto (Frankreich), LX.One (Frankreich) oder Okuda (Spanien). Insgesamt sind mehr als 70 internationale Urban-Art-Künstler in Völklingen mit Werken vertreten. Die “UrbanArt Biennale®” im Weltkulturerbe Völklinger Hütte bietet somit einen Überblick über die entscheidenden Positionen der Graffiti-Kunst und die jüngsten Entwicklungen der zeitgenössischen Urban Art.

Die “UrbanArt Biennale®” im Weltkulturerbe Völklinger Hütte präsentiert die Urban Art als eine spannende und zukunftsweisende Form der bildenden Kunst. Sie zeigt, wie zeitgenössische Urban-Art-Künstler klassische Formen des Graffiti wie das “Writing” oder das Schablonen-Graffiti zu einer spezifischen und eigenständigen Kunst weiterentwickeln.

Die Wurzeln der Urban Art liegen in der Graffiti-Kunst im ausgehenden 20. Jahrhundert. Aus dem klassischen Stil des “Writing”, bei dem es darum geht, seinen Namen im öffentlichen Raum zu hinterlassen, hat sich eine neue Kunstform entwickelt, die so nur aus dem Graffiti entstehen konnte. Eine Mischung aus Kalligraphie, abstrakter Malerei und alternativer Subkultur. Figurativer ist die Kunst, die auf die Tradition des “pochoir”, des Schablonengraffiti, aufbaut.

Die Kunstwerke der Urban Art umweht noch ein Hauch des Underground, der Geruch der Straße. Auch wenn die Künstler jetzt auf Leinwand arbeiten und somit transportable Kunstwerke schaffen, setzt die Urban Art ihren Ursprung auf den Wänden und Zügen der Städte voraus. Viele Urban-Art-Künstler arbeiten sowohl im Atelier als auch im öffentlichen Raum. Je nach Künstler changiert die zeitgenössische Urban Art zwischen Underground, Pop-Kultur und abstrakter Kunst. Das macht die Beschäftigung mit Urban Art besonders spannend.

Die Künstlerauswahl zur “UrbanArt Biennale 2015″ erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Urban-Art-Künstler Reso, der aus dem Saarland stammt und mittlerweile international bekannt ist.

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist weltweit das einzige Eisenwerk aus der Blütezeit der Industrialisierung, das vollständig erhalten ist. Nach der Stilllegung der Roheisenproduktion im Jahr 1986 wurde die Völklinger Hütte 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Die Anfänge der Völklinger Hütte reichen bis zum Jahr 1873 zurück. Der erste Hochofen wurde 1883 angeblasen. Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte zeigt international herausragende Ausstellungen.


Copyright: Weltkulturerbe Völklinger Hütte/Oliver Dietze

TV-Show: Street Art Throwdown

OMG, es gibt eine Street Art Fernseh-Show, in der die Wannabe-Artists um die Gunst einer Jury batteln. Hier der Trailer (hier die erste Folge) (Danke Bronco):

Fett :-)

SPD fordert mehr Kameras an Berliner Bahnhöfen

Wie der Tagesspiegel berichtet, plant die SPD den weiteren Ausbau der Kameraüberwachung auf Bahnhöfen in Berlin:

Der SPD-Abgeordnete Joschka Langenbrinck hatte die Anfrage an die Innenverwaltung gestellt. Er will die Überwachung auf weitere Bahnhöfe mit Gewaltpotenzial ausweiten. Es sei „zusätzlich sinnvoll, die vorhandene Live-Überwachung von BVG und Polizei auf weitere besonders kriminalitätsbelastete U-Bahnhöfe auszuweiten“, teilte er am Dienstag mit. Die Kosten für eine Kamera liegen im Schnitt bei 2000 Euro, sagt BVG-Pressesprecher Markus Falkner dem Tagesspiegel. Die Kosten variierten aber je nach Einsatzort, aber das lohne sich: „Die Kameras sind ein erfolgreiches Standbein.“

URBANSHIT GALLERY mit Plotbot KEN

Nach dem Siebdruck mit 1010, geht die URBANSHIT GALLERY mit dem Artist Plotbot KEN in die zweite Runde. Aus der Mail:

‘Dark Paths’ Siebdruck Unikate
Plotbot KEN

Limitierte Edition handveredelter Siebdruck-Unikate

Auflage: 33 Stück
Größe: 42 x 59,4 / 59,4 x 42 cm

Medium: Vierfarbiger Siebdruck, in Handarbeit durch den Künstler veredelt. Jeder Druck ist ein Unikat, gedruckt auf einem alten original Schaltplan (verschiedene Pläne, Hoch- und Querformat).

Nummeriert und handsigniert vom Künstler.

Jeder Druck wird mit einem Echtheitszertifikat geliefert, welches vom Künstler und Galeristen unterschrieben ist. Das Zertifikat bestätigt die Echtheit und die garantierte limitierte Auflage der Druckserie. Zusätzlich gibt es zu jeder Bestellung ein Paar Baumwollhandschuhe dazu. Der Kunstdruck ist ungerahmt.

Der Künstler: Die Motive des Künstlers Plotbot Ken bewegen sich in einer Welt aus Science Fiction und Dark-Age-Szenarien, inspiriert durch die Kulisse der Orte ihrer Entstehung in verlassenen Gebäuden, alten Industriegeländen und Brachflächen. Plotbot Ken gehört zu den nennenswertesten jungen Urban Art Künstlern Deutschlands.

urbanshit-gallery-plotbot-ken1

urbanshit-gallery-plotbot-ken7-final-rahmen

East Eric – Homemade Spraycans

East Eric hat sich selbst-bedruckbare Sprühdosen gebaut (Facebook):

BERLIN GRAPHIC DAYS #5

Event-Tipp für den 31.Januar in Berlin (Facebook):

BERLIN GRAPHIC DAYS #5, vom 31.1. bis 1.2. 2015

Im Indoor-Bereich gibt’s wieder den bekannten Berlin Graphic Days Market im Urban Spree. Mehr als 50 Designer, Künstler, Illustratoren, Gestallter etc. zeigen und verkaufen ihre Arbeiten.

Eingeladen sind nationale und internationale Grafiker, Illustratoren, Siebdrucker und Künstler, die sich aus den unterschiedlichsten grafischen Bereichen hervorgetan haben.

Die Berlin Graphic Days sind sowohl Exhibition, Festival. Market und Sale.

Hier gibt es u.a. Kunstwerke, Siebdruck Plakate, bunte T-Shirts, Unikate, Bücher, Bilder sowie zahlreiche grafische Original-Werke.

Das Ganze wird von verschiedenen Aktionen begleitet: Live Painting, Food und Djs

Öffnungszeiten:
BGD#5-Market: Sa 31.01. von 13h-22h |, So 01.02. von 13h-20h, Eintritt 4 Euro

Wir freuen uns auf euch!!!

PRESSEAKKREDITIERUNG notwendig – E-Mail an steinweg@berlinpieces.com

Urban Spree auf dem RAW Gelände
Revaler Straße 99, 10245 Berlin

10896911_772787229477561_6310203736740286165_n

THE WA: Fountain #1 : The crop

Die beiden französischen Künstler The Wa und Olabo laden zu einer Reise durch die Realitäten ein – eine wahre Odyssee in vier Stationen. Dabei geht es um technische und materielle Erfahrungen, unorthodoxe Umdeutungen, Ort und Zeit und ästhetische Erhöhung. Diese “Reise zurück zu den Ursprüngen” hinterfragt auf naiv-offensive Art die Kunst und ihre so unklare wie notwendige Beziehung zur Realität.

(..) Als The Wa und Olabo zum ersten Mal aufeinandertreffen, haben beide ihren Seitenschneider dabei. Auf den ersten Blick haben sie wenig gemein: Der eine kommt aus der Welt der schönen Künste, der andere war Zimmermann und liebt Holz über alles. Doch heute werden sie einen gemeinsamen Weg erarbeiten und dabei vor allem eins tun: Als Künstler handeln. Fernab der Zeitgenössischen Kunst, der die notwendige Street Credibility immer wieder abgesprochen wird, beschließen die beiden Kreativen zu handeln. Abwarten ist nicht ihr Ding! Sie finden einen Weg drum herum, umgehen die Geduld, setzen auf die Dringlichkeit und überraschen alle, ohne jemals ihre Anonymität aufzugeben. Ihr Ziel ist der schwierige Spagat zwischen poetischem Risiko und vergänglichem Engagement. The Wa und Olabo sind weder Punks noch Anarchisten, die beiden sind vielmehr Poeten und Bastler, Künstler und Nichtsnutze, charmant und doch verdächtig. Sie sind da und beobachten uns wohlwollend – und während Sie noch über diesen Satz nachdenken, haben die beiden Sie bereits in Ihren Grundfesten erschüttert!

Text: Manu Berk

Extinguishergraff NYC 2013

Gerade noch diesen kleinen Clip in den weiten meiner verschlüsselten Festplatten gefunden:

Donate a Bit- or Litecoin <3:

.