Kontakt #3 Gruppenausstellung

motive by Andrea Wan
via dem FB Event: “New Master Graffiti” nennt sich die zweitägig Gruppenausstellung, die aufgrund ihres Line-Ups eine Riesenbesucher_innenmenge erwarten lässt.

Gezeigt werden Arbeiten und Performances von Blu, Tim Biskup, Marc C. Wöhr, Steve Smith, Moki, Stefan Strumbel, Alex Diamonds, Jeroen Jongeleen, Stefan Gross, Ichi Sachiko – Yukihiro Ikutani, Funky Reflex, MYMO, Familiar Facades, Buff Diss, Topheadz Crew, Mein Lieber Prost, Awer, Alaniz, Karla Maria Bentzen, Balu, Agnese Pagliano, MissMark, Francis Manfredi, Thape That, BLO, FwieEdgar, Andrea Wan, Anna Fietta, Drury Brennan, Lite Kultur, Wesr, Rallito X, Aïda Gomez, Bilbo, Zahra Luengo, Talissa Mehringer, Weird-crew ( DXTR VIDAM, HRVB, LOOK ), Vinicius und Agata Sasiuk.

24. / 25. Mai 2014, jeweils ab 13 Uhr
Glashaus
Eichenstraße 4, 12435 Berlin

Organisiert von Modart und Kontakt.
Flyermotiv: Andrea Wan

Videoportrait Street Yogi

(via fb) Vier Student_innen* der Beuth Hochschule Berlin haben ein Videoportrait über den Mensch hinter den Street Yogis, den kleinen Korkfiguren gedreht, die zahlreiche Ampeln und Straßenschilder Berlins zieren

*Luise Etzel, Virginia Pech, Ante Bußmann und Valentin Woite.

Graffiti im Morgenmagazin

“Es ist illegal und dazu noch höchst lebensgefährlich, dieses *wackelwackel* ‘Hobby’, wenn man es so nennen möchte, Graffitisprayer” leitet der gute Mann vom Morgenmagazin einen kleinen Beitrag von Tina von Löhneysen über illegales und legales Graffiti ein. Neben anonymen Sprayern, kommt auch AgeAge zu Wort.

http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/morgenmagazin/reportagen/moma-Reporter-Graffiti-in-Berlin-100.html

DMV in der BC Gallery

Der Wahlberliner BLO ist gerade in Lyon, Frankreich, um den Großteil seiner Crew “Da Mental Vaporz” einzupacken und nach Berlin zu bringen, wo sie ab dem 26. April in der BC Gallery ausstellen werden.

“The Wall” mit Arbeiten von Kan, Gris1 (Foto unten) , Jaw, Sowat, Blo, Lek, Bom.k and Brusk.
gris

Eröffnung: 26. April ab 18 Uhr,
Ausstellung: 27. April – 31. May, Mittwoch – Samstag, 13 – 18 Uhr.

BC Gallery
Libauer Str. 14, Berlin

Kurzdoku über Alaniz

Alaniz, der im Stadtbild Berlins riesige Streichrollenbilder hinterlässt, hat ein Team von Vocativ zu ein paar seiner Arbeiten geführt und dazu ein kurzes Interview gegeben:

(Den Titel hat er anscheinend nicht zu verantworten und findet ihn etwas unglücklich gewählt)

Drypnz – Zeichnungen für Archilles

drypnz-mural-new-zealand-urban-art
(via Mail) Der Neuseeländische Künstler Drypnz, den ich vergangenes Jahr endlich mal persönlich kennen lernen konnte, hat beim Sport seine Archillessehne gerissen. Nichts total besonderes, aber weil das Neuseeländische Gesundheitssystem beknackt ist, muss er jetzt sehen, wie er seinen Arbeitsausfall überbrücken kann.

Aus diesem Grund gibt es JETZT die Möglichkeit aktuelle Zeichnungen zu ersteigern. Schnell! hin! (leider brauchts dazu einen facebook Account.)

Zehntklässler zu kritisch für die HVV

(via taz) Beim seit 1999 stattfindenden Paintbus-Wettbewerb können Hamburger Schüler_innen einen Gestaltungsvorschlag für einen HVV-Linienbus einreichen, der dann mit diesem bemalt wird und zwei Jahre fährt.
Aus 822 Einsendungen von 43 Schulen wählte die 17 köpfige Jury das Design des zehntklässlers David Mettlau, der zum Motto “Hamburg verkehrt” illustrierte, was für ihn in Hamburg verkehrt läuft:  die Elbphilharmonie als Grab, Rote-Flora Proteste und Flüchtlinge, die von Anzugsträgern weggeschoben werden.

gewinnerentwurf-david-mettlaus
Die Flammen eines brennenden Molotowcocktails hatte der Schüler nach Jurydiskussionen schon zu Rosen umgstaltet, trotzdem zieren sich plötzlich die Verkehrsbetriebe, und jammern “Als öffentliches Unternehmen sehen wir Abstimmungsbedarf”, was die Jury selbstverständlich entsetzt “Weil ein Entschluss einer demokratischen Jury nicht zensiert werden kann.”

Die Entscheidung sollte gestern fallen, was nun daraus wird ist leider noch nicht zu erfahren.
Nachtrag. Der Bus darf fahren.

JR im Museum Frieder Burda

Ab 1. März wird JR, dessen großformatig gekleisterte Fotos auch in Berlin zu sehen sind, im Frieder Burda Museum, Baden Baden ausstellen, was er zum Anlaß nimmt, ein bisschen die Stadt zu bespielen – und Spiegel Online dazu, einen Bericht zu schreiben.
jr-berlin
(Foto von aestheticsofcrisis)

Donate a Bit- or Litecoin <3:

.