What If…? – Ausstellung im Neurotitan

Am 15.3.2014 eröffnet die Ausstellung “What If…?” im Neurotitan in Berlin. Aus dem FB-Event:

- 53 Künstler aus Denver mal 53 Künstler aus Berlin -

“What if…” ist eine Kooperation zwischen der Galerie neurotitan und Direct Connect Denver, einem Zusammenschluss dreier Galerien aus Denver (Groundswell Gallery, Hinterland und Showpen) und die Kuratorin und Künstlerin Sabin Aell.

Kurz info:
Jeder mitwirkende Künstler beendete die Frage What if…? und ließ seinen Partner die fertige Frage wissen. Zusammen arbeitete dann die Tandemkünstlern an die Kunstwerke die jeweilige Frage.
Die angefangenen Werke der Berliner Künstler – Antworten auf Fragen aus den USA und beendet in Denver, werden in den drei erwähnten Galerien in Denver gezeigt. Die Werke aus Denver, die die Berliner vervollständigen, werden wiederum im neurotitan ausgestellt – beides Mitte März 2014.

Eröffnung am 15.03.2014 um 20.00 Uhr
15.03.2014 – 05.04.2014

http://www.neurotitan.de/Galerie/Archiv/2014/140315_whatif.html

Stickermuseum Reopening in Berlin

Diesen Freitag, den 14.3.2014, feiert das Stickermuseum sein Reopening! Aus der Pressemitteilung:

Re-Opening Hatch Stickermuseum & Online Relaunch



Am 14. März 2014 bietet sich Freunden der Stickerkultur gleich doppelten Grund zur Freude: In Berlin-Friedrichshain eröffnet das Stickermuseum Hatch mit verändertem Ausstellungskonzept in seinen neuen Räumen und die, ebenfalls von Oliver Baudach betriebene, dazugehörige Online-Präsenz mit umfangreichen Stickermailorder erscheint in neuem digitalem Gewand. 

Die frisch bezogenen Räume in der Schreinerstraße im nördlichen Friedrichshain bieten auf 100qm Platz für ca 4500 Exponate, bestehend aus ca. 3000 Street Art Stickern von Artists aus aller Welt und ca. 1500 Skate und Streetwear Stickern. Einheitliche Galerierahmen sind nur ein Teil der Neuerungen des wiederbelebten Stickermuseums. Auch wird es künftig einen gedruckten Museums-Guide geben, der den Besucher über jeden gezeigten Sticker der Ausstellung informieren wird. Ein kleiner Shop bietet unter anderem seltene Stickerpackages, Stickerbücher und einiges mehr rund um das Thema. 

Im frisch ge-relaunchten Stickermailorder finden Stickerliebhaber und Sammler eine Auswahl von ca. 1100 Motiven. Von Skateboard über Streetwear bis zu limitierten Sticker Artworks und Packages. Ab dem 14. März geht die neue Seite online!

Das Opening des Stickermuseums wird natürlich gebührend gefeiert: mit Drinks von BIER und Vitaminwater und Beats von Mr. Nylson (Berlin) meldet sich Hatch zurück und heisst alle Freunde herzlich willkommen!



14. März 2014, 19 Uhr
Eintritt frei.

Schreinerstr. 10

10247 Berlin-Friedrichshain

U-Samariterstraße

Hatch_Opening_Online_Banner

Hatch_Opening_Onlineflyer

Julia Humpfer im Herr Bert

julia-humpfer

Da ist Stuttgart ja gerade Thema, hier im Blog: Zwei Monate verbrachte Juliah aus Stuttgart als artist in residence im Herr Bert, in Neukölln, und zeigt nun ab Donnerstag die Ergebnisse ihres Aufenthalts.

Donnerstag, 27.02.2014 ab 19 Uhr

Herr Bert
Wildenbruchstraße 7, Berlin

Narrative Urban Poland – Ausstellung

Ab dem 15. März zeigt die Ausstellung “Narrative Urban Poland” anhand vier führender polnischer Urban Artists einen Überblick über die Streetartszene Polens:
Narrative Urban Poland

Die vier Künstler+in stehen Beispielhaft für vier verschiedene Strömungen in der Urban Art, allen gemein ist jedoch die Gestaltung großformatiger Wände, sowie eine Ästhetik, die durch Farbwahl, Motiv und oft auch Umgebung eine poetische, erzählerische Anmutung erzielt.
Teil der Ausstellung in der Urban Spree Galerie ist wie immer auch die temporäre Gestaltung der Fassade in Richtung Warschauer Straße, ab dem ca. 8 März.

M-City (Gdansk)
Mariusz Waras ist einer der Vorreiter der polnischen Streetart-Szene. Seit den späten 1990ern ist er unter seinem Pseudonym M-City bekannt für fassadenfüllende Schablonenarbeiten in Warschau, Paris, Sao Paulo, Budapest, London, Prag, New York oder Zürich. Neben seiner freien Arbeit ist er Dozent der Kunstakademie Gdansk.

Otecki (Wrocław)
Wojciech Kołaz (Otecki) ist Muralist und Druckgrafiker, der sich in seinem Schaffen auf traditionelle polnische Volkskunst bezieht, diese jedoch auf ganz eigene Weise ins 21. Jahrhundert übersetzt. Er studierte an der Kunstakademie Eugeniusz Geppert, in Wrocław, und betreut nun dort die Druckwerkstätten.

Magda Drobczyk (Katowice)
Magda Drobczyk, *1983, studierte Grafikdesign an der Kunstakademie in Katowice. Ihre Arbeiten bewegen sich zwischen freier Wandmalerei, Malerei und Zeichnung, sowie Illustration und Grafik. „Am wichtigsten in der Kunst fur mich ist dokumentarische Ansatz, Offenheit, Aufrichtigkeit von Medien und Formen.“ Sie lebt und arbeitet in Katowice, ihre Arbeiten sind weltweit zu finden.

Zbiok (Wrocław)
Slawomir Czajkowski, (ZBIOK) hat nicht nur in vielen Städten Polens, sondern auch in Frankreich, Italien und der USA, großformatige, surrealistische Fassadenmalereien hinterlassen. Er ist Preisträger des 9ten großen Gepertpreis für junge Künstler und hatte 2009 das Stipendium des Polnischen Ministeriums für Kultur und nationales Erbe inne.

***

Kuration: Johannes Mundinger.
Powered by culture.pl, xXcrew and Molotow™

Narrative Urban Poland
Eröffnung: 15. März 2014 / 19UHR

Ausstellung: 16. März – 6. April 2014
Di-So: 12 – 19 Uhr

URBAN SPREE GALERIE
Warschauer Str X Revaler Str
10245 Berlin

>weitere Infos online<
>facebook event<

Gruppenausstellung in der BC-Galerie in Berlin

Ab dem 21.2.2014 stellen AITCH, AXEL VOID, BLO, JAZ, REKA und WESR FIGUEROA in der BC-Galerie in Friedrichshain aus.

1782005_610068365733448_543670176_n

AwkArt Ausstellung in der Panke in Berlin

Der Stencilist AwkArt stellt zur Zeit in der Panke im Berliner Wedding aus (gegenüber vom Stattbad). Bilder und Infos gibt es auf seiner Facebook-Seite:

Screen Shot 2014-02-08 at 15.31.19

Neurotitan – SALESALESSALESALESALESALESSALESALE SALESALESSALESALESALESALESSALESALESALESALESSALESALESALESALESSALESALESALESALESSALESALE !

Das Neurotitan zieht um. Vom Ladenraum vorne, in die Galerie nach hinten. Aus dem Anlass gibt´s quasi einen WSV (via FB):

SALESALESSALESALESALESALESSALESALESALESALESSALESALESALESALESSALESALESALESALESSALESALESALESALESSALESALESALESALESSALESALE . . . unseren Umzug in die Galerie nehmen wir zum Anlass mal etwas auszumisten . . . viele reduzierte CDs zum Preis von 4.- € . . . seltene Drucke, z.B. von ATAK und Originalkunstwerke aus den Untiefen des Haus Schwarzenberg . . . und viele reduzierte Comics und Bücher . . . kommt vorbei zum Stöbern!

neuro-wsv-1

Keine sexistische Werbung mehr in Kreuzberg

Ganz interessant: in der nächsten BVV (Bezirksverordnetenversammlung) in Friedrichshain-Kreuzberg wird auf Antrag der LINKEN, der SPD, der PIRATEN und den Grünen (quasi allen ausser der CDU) diskutiert, ob Firmen das werben mit sexistischer Werbung untersagt werden soll. Der komplette Antrag lässt sich hier nachlesen. Die BVV ist wie immer öffentlich und kann besucht werden (29.1.14 um 17:30 am Rathaus am Mehringdam).

Das Bezirksamt wird beauftragt, die Präsentation von sexistischer, diskriminierender und frauenfeindlicher Außenwerbung auf bezirkseigenen Flächen zu untersagen.

Hierzu ist das Bezirksamt aufgefordert zu prüfen, inwieweit bestehende Verträge verändert werden können: Bei allen Werbeverträgen, die das Bezirksamt abschließt, sollen Mieter*innen oder Pächter*innen verpflichtet werden, Werbung zurückzuweisen, die Menschen aufgrund ihres Geschlechts, ihrer sexuellen Orientierung oder Identität herabwürdigt.

Zudem setzt sich das Bezirksamt dafür ein, dass auch der Senat zukünftig nur Werbeverträge abschließt, die eine Präsentation sexistischer Werbung im öffentlichen Raum ausschließen.

Edit: Gerade gesehen, dass der Antrag auf Initiative des “Amt für Werbefreiheit und Gutes Leben” gestellt wurde.

Donate a Bit- or Litecoin <3:

.