Exploited & Party Arty Berlin Summer Jam

Yanneq´s Party Party feiert am 19.7.14, zusammen mit dem Label Exploited, die “Exploited & Party Arty Berlin Summer Jam”, in der alten Teppichfabrik Alt-Stralau 4 (FB-Event). Neben viel Musik und Lesebühne, stellen u.a. auch die Artists Emess und Various & Gould aus.

Für eine Labelnight der Extraklasse hat sich EXPLOITED Boss Shir Khan mit seinem alten Kumpel, dem PARTY ARTY-Impressario Yaneq zusammengetan, um eine verlassene Teppichfabrik in Berlin Alt Stralau in ein kreatives Zauberschloss zu verwandeln. Gemeinsam schmeißen sie am 19.7.2014 die EXPLOITED PARTY ARTY SUMMER JAM mit sehr viel guter Kunst, tollem Essen, Drinks und SpokenWord-Bühne sowie allen großen EXPLOITED Acts in einer top Off-Location, die bisher so gut wie nie zum Feiern zur Verfügung stand.

Draußen der Garten mit Kunst von fine bis urban, Food von veggie bis meaty, Words von Poetry bis Shortstory, Drinks vor allem alky und Drinnen die den Schweiß von der Decke treibenden Deephouse-Smasher der EXPLOITED-Stars. Besser geht es nicht in dieser Nacht. PARTY ARTY galore.

PA_44_fb_BG

Freiheit statt Angst Demo in Berlin (30.8.14)

Die diesjährige “FREIHEIT STATT ANGST”-Demo finde am 30.August statt. Gerade wurde der Aufruf released:

Am 30. August 2014 um 14 Uhr vor dem Brandenburger Tor in Berlin.

Stoppt den Überwachungswahn!

Die grenzenlose Überwachung ist Realität. Die Snowden-Enthüllungen belegen: Geheimdienste und Unternehmen treten unsere Rechte mit Füßen und sind dabei an Dreistigkeit nicht zu überbieten. Sie dringen in die letzten und intimsten Winkel unserer Privatsphäre vor. Mit Verlaub, es reicht!

Wer überwacht wird, ist nicht frei!

Neue Überwachungsgesetze und Kontrolltechnologien zerstören unsere Freiheit und Selbstbestimmung. Demokratie lebt durch angstfreie Meinungsäußerung und überwachungsfreie Rückzugsräume. Diese zu verteidigen liegt in der Verantwortung von uns allen!

Aufstehen statt Aussitzen!

Derweil übt sich unsere Bundesregierung in stoischer Untätigkeit. Sie ist im Begriff unsere Grundrechte aufzugeben, aber so leicht lassen wir Merkel und Co. mit ihrer Strategie des Aussitzens nicht davon kommen. Deshalb stehen wir gemeinsam auf, um die grenzenlose Überwachung endlich zu beenden!

Wir wollen eine freie, demokratische und offene Gesellschaft. Wir wollen Solidarität statt Misstrauen. Wir wollen freie Gedanken statt Selbstzensur. Wir wollen mehr Mut und Engagement statt Ohnmacht und Resignation. Wir brauchen Freiheit statt Angst. Wir brauchen Euch!

cropped-Freiheit-statt-Angst-2013

Painting on Air

am 26.7. wird in der Köpenicker Straße 55, bei einem (wenn ichs richtig verstanden habe) neuen Atelierhaus gefeiert und gemalt:

Alaniz / Billy / Knock / Jak Rapmund / Lewis Reed / Peter Phobia / Reka

hier gehts zur fb Veranstaltung
loeschen

Aktuelle Infos zur besetzten Schule in der #ohlauer in Berlin

Jürgen Große Ausstellung – The Art of Remark 2

Der Fotograf Jürgen Große wird ab dem 30.6. bis zum 24.7.2014 unter dem Titel: “The Art of Remark 2″, im Tschechischen Zentrum in Berlin ausstellen.

Jürgen Große ist nicht zuletzt durch sein Buch Urban Art Photography, oder die URBAN ART INFO-Galerie bekannt.

Eine Ausstellung des Berliner Fotografen Jürgen Große und seiner Gäste Matthias Wermke und Mischa Leinkauf. Hauptbestandteil sind ausgewählte Fotografien aus dem riesigen Archiv von Jürgen Große (*1962 in Berlin), der sich selber einfach nur Stadtfotograf nennt. Seit Ende der 1980er hält er auf Film ungewöhnliche städtische Situationen fest, an denen andere vorbeigehen ohne sie zu bemerken. Er ist ein Meister des Sehens. Er fängt die urbane Landschaft und ihren Wandel ein, sowohl untypische Graffiti, ihre Entstehung, ihr Leben und ihren Untergang, als auch, und das vor allem, Momente, die in der Stadt eigenmächtig, zufällig und ohne Urheber entstehen. Oft sind sie absurd, paradox und unsinnig.

Die Ausstellung ist der 2. Teil des Projektes The Art of Remark. Der erste Teil war im April 2014 unter dem Titel WENN KAPUTT, WIR SPASS in der Prager Galerie Trafačka zu sehen. In Berlin stellt Jürgen Große auch neue Fotografien aus Prag und einige ready made Objekte und Tonaufnahmen direkt von der Straße vor. Ergänzt wird die Ausstellung von einem Video des Duos Wermke & Leinkauf, das währen ihres Prager Aufenthalts im April entstanden ist.

Vernissage
27.6.2014, 19.00-21.00

The Art of Remark 2. Berlin: Gaze, Rohre und Objekte
30.6. – 24.7.2014, Mo – Do 14.00 – 19.00 // Infos.

jurgen

„You can’t evict a movement!“

Angemeldete Demonstration zur Unterstützung der Bewohner*innen der Gerhart-Hauptmann-Schule

“Seit Tagen belagerte die Polizei die besetzte Schule und hat damit die Situation an der Schule eskalieren lassen. Ein ganzes Quartier wurde in eine polizeistaatliche Zone verwandelt. Der Protest der Geflüchteten, die nicht mehr und nicht weniger als eine gleichberechtigte Teilhabe an dieser Gesellschaft fordern, wird von einem notstandsähnlichen Repressionapparat unterdrückt…”

Demo // 28.6. // 16 Uhr // Hermannplatz.

Aufruf via Linksunten

Infos zur aktuellen Lage findet ihr auf OhlauerInfo oder Live Ticker

10500583_855536614464724_7229312113171494083_n

Ausstellung in Berlin: ICH BIN PÖ

Die französische Künstlerin PÖ stellt ab dem 5.July im Black-Market-Collective, der Galerie von ALternative-Berlin, aus. Via dem FB-Event:

French Graffiti writer Pö is set to deliver her formal introduction to the city in the form of her first solo showing in Berlin. “Ich Bin Pö” will feature works across diverse media including paintings, drawings and video installation. A rare young talent, Pö’s work contains a joyful experimentation, which distinguishes her from her contemporaries and has lead to a position as one of the most talked about writers to hit the streets of Berlin in recent years. Join us at Black Market Collective on Saturday the 5th of July.

ich-bin-pö

Start für 500 m² großes Fassadenkunstwerk in Berlin

Am 16.Juni starten JBAK (Karl Addison und James Bullough) mit der Gestaltung der 500qm Fassade einer 30meter hohen Platte an der Landsberger Allee 228B. Die Wandgestaltung war von der HOWOGE-Hausverwaltung ausgeschrieben, welche auch schon die Wand mit Christian Awe realisierte. Aus der Pressemitteilung zum Start der Aktion:

In den Abendstunden des 16. Juni 2014 fällt der Startschuss für eines der größten Fassadenkunstwerke Berlins. Als Sieger des internationalen Wettbewerbs der Initiative LOA Berlin, wird das US-amerikanische
Künstlerduo JBAK ein über 30 Meter hohes Motiv an den Fassadengiebel der Landsberger Allee 228 B bringen.
Innerhalb von vier bis sechs Wochen lassen James Bullough und Addison Karl drei gigantische Figuren entstehen, die übereinander angeordnet die Form eines Totems ergeben – ein Symbol, für die Vielfalt und Gemeinschaft Berlins.

„Die Idee der Gemeinschaft ist auch der Grundgedanke unserer Kunst- und Bildungsinitiative LOA Berlin“, erklärt Stefanie Frensch, Geschäftsführerin der HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH, die die Initiative ins Leben gerufen hat. „Kunst sind nicht nur Bilder und Skulpturen, die in Museen und Galerien ausgestellt sind. Kunst passiert mitten im Leben. Aus diesem Grund bringen wir Kunst in den öffentlichen Raum und laden vor allem Anwohner sowie Kinder und Jugendliche ein, daran teilzuhaben.“ Dazu bietet die HOWOGE zahlreiche Veranstaltungen und einen Infopoint am Fassadenkunstwerk an.

Kreativer Austausch
Während der gesamten Arbeiten stehen JBAK jeden Mittwoch von 18 bis 20 Uhr Kunstinteressierten Rede und Antwort. Sie informieren zu ihrer Arbeit, den verwandten Techniken und der grundlegenden Idee hinter dem Entwurf. Anlaufpunkt für die Informationsabende ist je nach Wetterlage die Freifläche vor dem Giebel der Landsberger Allee 228 B oder der LOA-Kunst-Container auf dem benachbarten Parkplatz.

Offener Workshop am 16. Juli
Ein offenes Werkstattprogramm lädt Kinder und Jugendliche aus der Nachbarschaft ein, sich selbst kreativ zu versuchen und mit den Künstlern in Kontakt zu treten. Wer schon immer den richtigen Umgang mit Spraydosen
und Schablonen lernen wollte, ist zu einem offenen Kreativworkshop am 16. Juli eingeladen. Von 14 bis 18 Uhr können hier grundlegende Sprühtechniken erprobt und an eigenen kleinen Kunstwerken verfeinert werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Projekttage an Lichtenberger Schulen
Die Schulen in Lichtenberg beteiligen sich ebenfalls am LOA-Projekt: Gemeinsam mit der Jugendkunstschule Lichtenberg finden dieses Jahr vor und während den Sommerferien acht Projekttage an Lichtenberger Schulen zum Thema „Stadt-Kunst“ statt. Eigene kreative Ideen zu entwickeln und sich mit Kunst im öffentlichen Raum auseinander zu setzen, stehen im Mittelpunkt der eintägigen Workshops.

Fassadenfest am 5. September
Zur Fertigstellung des Fassadenkunstwerks ist am 5. September, ab 16 Uhr ein großes Fassadenfest für Anwohner, Projektteilnehmer und interessierte Bürger geplant.

Hinweis Vor-Ort-Termin:
Am 7. Juli 2014 findet an der Fassade ein Pressetermin mit dem Schirmherrn der Initiative, Senator Michael Müller, statt. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich diesen Termin bereits vormerken würden. Eine Einladung folgt zeitnah.

Ansicht-Fassade-Landsberger-Allee-228b-co-JBAK Bild_Klein

Donate a Bit- or Litecoin <3:

.