Hamburg: CE-5 am 16.04

IMG-20160325-WA0000

+ + + + EILMELDUNG + + + +
UFOs über Hamburg!!! + + + +
CE-5 + + + + Nahbegegnung der fünften Art + + + +
Amateuraufnahmen zeigen: Gerdt, Marini, Make8, Oggyländ, Sope von Aliens entführt + + + +
CLOSE + + + + ENCOUNTER 5 + + + + EILMELDUNG

Ort der Begegnung: Kulturgold, Bartelstrasse 65, Hamburg
Mit Morja, Clockwerk, Mr. Tschu und Techno uno werden am 16.04.2016, ab 17 Uhr die Beweise der fünften Art gebührend gefeiert!
Dauer der Begegnung 16.04 – 30.04

RAYMOND PETTIBON − HOMO AMERICANUS (HH)

28. FEBRUAR − 11. SEPTEMBER 2016 IN DER SAMMLUNG FALCKENBERG, HAMBURG-HARBURG
NEU: JEDEN 1. SONNTAG IM MONAT, GEÖFFNET 12 − 17 UHR, OHNE ANMELDUNG

Text via deichtorhallen.de

Auf vier Stockwerken der Sammlung Falckenberg zeigen die Deichtorhallen Hamburg die größte jemals präsentierte Ausstellung des Werkes des amerikanischen Künstlers Raymond Pettibon (geb. 1957). Zu sehen sind mehr als 700 Zeichnungen, dazu hunderte von Flyern, Plattenhüllen und Fanzines sowie Filme, Malereien und Wandzeichnungen. Die von Dr. Ulrich Loock für die Deichtorhallen kuratierte Ausstellung zeigt Raymond Pettibon als Mythologen, der die prägenden Narrative der amerikanischen Kultur von Woodstock über die Präsidentschaften bis zum Krieg gegen den Terrorismus aufgreift und unterläuft. Sein Mittel sind Zeichnungen, in denen er Bild und Text uneinheitlich miteinander verbindet. Seit Ende der 1970er Jahre dürfte er etwa 20.000 Werke geschaffen haben.

In den 1980er Jahren sind Pettibons Themen der Verfall der Hippie-Kultur, Mord und Selbstmord in der Drogenszene sowie die Repression der etablierten Gesellschaft. Hinzu kommt die Auseinandersetzung mit Familien-, Rassen- und Geschlechterbeziehungen, Religiosität und dem Krieg in Vietnam. In den frühen Zeichnungen arbeitet er mit bitteren, präzise gesetzten Pointen. Später tritt die literarische Dimension des Werkes mit Bezügen zur Dichtung des 19. Jahrhunderts in den Vordergrund, bis das Werk schließlich einen neuen Höhepunkt in großformatigen farbigen Zeichnungen findet, in denen er, desillusioniert und wütend, scharfe Kritik an der Politik von George W. Bush und dem amerikanischen Krieg im Irak übt.

Raymond Pettibon wurde 1957 geboren und zog im Alter von fünf Jahren mit seiner Familie nach Hermosa Beach, einem Vorort von Los Angeles. Während seines Wirtschaftsstudiums an UCLA zeichnete er politische Karikaturen, 1978 publizierte er einen umfangreichen Comic Strip, Captive Chains, aus dem mehrere Zeichnungen für Flyer und Plattenhüllen verwendet wurden. Seit 1986 folgten zahlreiche Ausstellungen in Galerien und Institutionen in den USA und Europa. Darüber hinaus beteiligte sich Pettibon 2002 an der documenta 11 und 2007 an der Biennale Venedig. Auch erhielt er mehrere Kunstpreise in verschiedenen Ländern.

http://www.sammlung-falckenberg.de
http://www.raypettibon.com/

COVERT to OVERT: Hamburg

Leider total untergegangen, die Austellung in Berlin ist nach Hamburg gewandert und hat nur von Freitag bis Sonntag 14.02. geöffnet

Affenfaust Galerie is pleased to present Covert to Overt, an exhibition documenting the endeavors of artist Shepard Fairey and his team, as seen through the eyes of photographer Jon Furlong. Furlong, based in California, has been working and traveling with Fairey for over a decade. For the first time ever, a selection of Furlong’s photos will be on view to the public, providing an intimate, behind-the-scenes window into the world of OBEY GIANT.

Covert to Overt focuses on 2010 to the present, showing a retrospective vision of Fairey and the everlasting impact of OBEY GIANT on modern culture. Furlong’s photographs artistically capture the process of Fairey’s gallery exhibitions, street art installations, and murals, while also providing a narrative about the culture, mood, and energy that fuels the process.

Sa. und So 14:00 – 18:00 Uhr

Affenfaust Galerie
Paul-Roosen-Straße 43
22767 Hamburg

affenfaust.org
http://www.jonfurlong.com/

Freedom of Movement!

Repost: Via ReclaimYourCity

Weil man in den letzten Wochen angesichts der Reaktionen auf die Ankunft von Geflüchteten “gar nicht genug fressen kann wie man kotzen möchte”, haben wir vor kurzem ein hoffentlich unmissverständliches Wandbild am Hamburger Hafen gemalt.

Die Bemalung knüpft nicht nur an die traditionsreichen Fassadenbilder der Hafenstraße-Häuser an, sondern fordert vor der Welthafenkulisse, dass Bewegungsfreiheit zuerst für Menschen, dann für Waren gelten muss.

FREEDOM OF MOVEMENT ist ein Gemeinschaftsprojekt von:
* Lampedusa in HH
* kollektiv orangotango
* St. Pauli selber machen!
* Reclaim Your City

Wir würden uns freuen wenn Ihr uns Feedback gebt und das Video bei Gefallen weiterleitet, damit vielleicht noch mehr ähnliche Aktionen folgen. Außerdem suchen wir weiterhin Farben und Wände! —> info@orangotango.info

Das Video hat Jan Rosenstock vom 6ten Lachs für uns produziert, tausend Dank!
Die Musik stammt aus DJ Kitumbas “Massive Afro-House Mix”.

Ein großes Dankeschön geht auch an das Wohnprojekt Parkhaus Pinnasberg der Genossenschaft St. Pauli Hafenstraße eG für die tolle Wand- und Gastfreundschaft sowie an die Hanseatische Materialverwaltung und MEGA für die farbige Unterstützung.

TIDE TV – Street Art Fotograf Pilot Pirx – Hamburg immer anders!

Die meisten werden ihn über Facebook kennen.

Wir begleiten den Street Art Fotografen Pilot Pirx. Der Hobbyfotograf ist in der Hamburger Schanze auf der Suche nach neuen interessanten Kunstwerken. Egal ob Graffiti, Sticker, Poster oder Wheatpast: alles, was ihn anspricht, setzt er wird gekonnt in Szene. Durch die Schnelllebigkeit der Kunst ist es ihm wichtig, die Kunstwerke und das, was die Künstler_innen damit ausdrücken wollen, für die Nachwelt festzuhalten. Aus diesem Grund findet die Street Art School auf St. Pauli seine Arbeit sehr wichtig. Regelmäßig tauscht sich Pilot Pirx dort mit anderen Künstler_innen und Street Art Interessierten aus.

WE ARE VISUAL – Ballon in Berlin

Das Artist-Duo WEAREVISUAL aus Hamburg war gestern für eine Intervention auf der Freiheit statt Angst Demonstration in Berlin. Die Arbeit heisst: “Ballon – Erforschung und Erspielen von Demonstrationskultur” und wird ab dem 6. September in der Melike Bilir Galerie in Hamburg ausgestellt.

#1 Ballon – erforschung und erspielen von demonstrationskultur

Eröffnung: 6. September 2014, um 18 Uhr

Ausstellungsdauer 6. September – 12. Oktober 2014
Öffnungszeiten
Mittwoch – Freitag von 15 – 18 Uhr,
Samstag von 14 – 16 Uhr

Galerie Melike Bilir
Admiralitätstrasse 71
D-20459 Hamburg
www.melikebilir.com

Knotenpunkt Festival in Hamburg

Event des Jahres: Zum zweiten mal findet diesen Oktober das KNOTENPUNKT-Festival in Hamburg statt. Neben der Teilnahme des who-is-who der lokalen Szene, gibt es auch wieder einen open-Call, bei dem sich für einen Ausstellungsplatz beworben werden kann:

Confirmed Artists:

1010, ALEX DIAMOND, AMANDINE URRUTY (FR), ANDREA WAN (CAN), ANTON UNAI, BASE TWENTYTHREE, BJÖRN HOLZWEG, BOJE ARNDT KIESIEL, BRETT FLANIGAN (USA), CLEMENT COUDERC (F), DARKO CARAMELLO, DOPPELDENK, DXTR, EL BOCHO, ELMAR LAUSE, ELSA DESSARPS (F), FLYING FÖRTRESS, GOLDEN GREEN, HADRIEN ALVAREZ (F), HEIKO ZAHLMANN, JELIETTE DÈJOUÈ (F), JOYS (IT), JULIA BENZ, KI YOON KO, LAURENCE VALLIÈRES(CAN), LOOK, MARKUS GENESIUS, MATHIAS SCHECH (F), MYMO, NELIO (F), NICOLAS BARROME (F), NICOLAS FRÉMION (F), NICOLAS NICOLINI (F), NONSKI, NYCHOS (AT), OTECKIE (PL), PUSH, ROMAN KLONEK, SINYOUNG PARK (KOR), SZUM A.K.A. STACHUSZUMSKI (PL), TOBIAS KROEGER, VERMIBUS, VICTOIRE DECAVELE (F), VIDAM, WOLFGANG KRELL, YOOREE YANG (KOR), ZIPPER DIE RAKETE

Knotenpunkt14_Homepage_Kickstarter

Das Feine und das Andere – TONA Ausstellung in HH

TONA stellt unter dem Titel: “Das Feine und das Andere”, vom 4.7. bis zum 26.7.2014 im Bürro in Hamburg aus (FB-Event / Ausstellungstext via).

In einer Welt die oft unfair, gemein und brutal scheint und Menschen oft mit Scheuklappen versehen sind, ist die Motivation des Hamburger Künstlers TONA diese verzerrte Wahrnehmung auf eine träumerische, sinnliche und emotionale Weise zu konfrontieren. Anders als sonst in der Strassenkunstwelt, die wohl eher mit Kritik und Ironie arbeitet, versucht die Motivwelt des Künstlers die Betrachter kurzzeitig aus ihrem gewohnten “0815 Gedankenkonstrukt” herauszureißen, um Ruhe, Frieden, Freude sowie ein Lächeln zu schenken. Durch diese meist temporären Kunstwerke im öffentlichen Raum, können wir als Betrachter, wenn wir es zulassen, eine Transformation der uns umgebenden Welt und unserer eigenen Wahrnehmung spüren.

Die Ausstellung »DAS FEINE UND DAS ANDERE« zeigt durch verschiedenste Techniken einen Einblick in das Schaffen des Künstlers und möchte euch mitnehmen in eine Wahrnehmung der Welt, die vielleicht auch euch ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Vernissage: 4. Juli 2014 ab 19 Uhr
Ausstellung: 4. Juli – 26. Juli 2014
Öffnungszeiten und Besichtigung je nach Vereinbarung (Anfragen an: termin@das-buerro.de)

tona_facebook

tona-street-art-urbanshit-940x537

Donate a Bit- or Litecoin <3:

.