„You can’t evict a movement!“

Angemeldete Demonstration zur Unterstützung der Bewohner*innen der Gerhart-Hauptmann-Schule

“Seit Tagen belagerte die Polizei die besetzte Schule und hat damit die Situation an der Schule eskalieren lassen. Ein ganzes Quartier wurde in eine polizeistaatliche Zone verwandelt. Der Protest der Geflüchteten, die nicht mehr und nicht weniger als eine gleichberechtigte Teilhabe an dieser Gesellschaft fordern, wird von einem notstandsähnlichen Repressionapparat unterdrückt…”

Demo // 28.6. // 16 Uhr // Hermannplatz.

Aufruf via Linksunten

Infos zur aktuellen Lage findet ihr auf OhlauerInfo oder Live Ticker

10500583_855536614464724_7229312113171494083_n

Ausstellung in Berlin: ICH BIN PÖ

Die französische Künstlerin PÖ stellt ab dem 5.July im Black-Market-Collective, der Galerie von ALternative-Berlin, aus. Via dem FB-Event:

French Graffiti writer Pö is set to deliver her formal introduction to the city in the form of her first solo showing in Berlin. “Ich Bin Pö” will feature works across diverse media including paintings, drawings and video installation. A rare young talent, Pö’s work contains a joyful experimentation, which distinguishes her from her contemporaries and has lead to a position as one of the most talked about writers to hit the streets of Berlin in recent years. Join us at Black Market Collective on Saturday the 5th of July.

ich-bin-pö

Das Feine und das Andere – TONA Ausstellung in HH

TONA stellt unter dem Titel: “Das Feine und das Andere”, vom 4.7. bis zum 26.7.2014 im Bürro in Hamburg aus (FB-Event / Ausstellungstext via).

In einer Welt die oft unfair, gemein und brutal scheint und Menschen oft mit Scheuklappen versehen sind, ist die Motivation des Hamburger Künstlers TONA diese verzerrte Wahrnehmung auf eine träumerische, sinnliche und emotionale Weise zu konfrontieren. Anders als sonst in der Strassenkunstwelt, die wohl eher mit Kritik und Ironie arbeitet, versucht die Motivwelt des Künstlers die Betrachter kurzzeitig aus ihrem gewohnten “0815 Gedankenkonstrukt” herauszureißen, um Ruhe, Frieden, Freude sowie ein Lächeln zu schenken. Durch diese meist temporären Kunstwerke im öffentlichen Raum, können wir als Betrachter, wenn wir es zulassen, eine Transformation der uns umgebenden Welt und unserer eigenen Wahrnehmung spüren.

Die Ausstellung »DAS FEINE UND DAS ANDERE« zeigt durch verschiedenste Techniken einen Einblick in das Schaffen des Künstlers und möchte euch mitnehmen in eine Wahrnehmung der Welt, die vielleicht auch euch ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Vernissage: 4. Juli 2014 ab 19 Uhr
Ausstellung: 4. Juli – 26. Juli 2014
Öffnungszeiten und Besichtigung je nach Vereinbarung (Anfragen an: termin@das-buerro.de)

tona_facebook

tona-street-art-urbanshit-940x537

Start für 500 m² großes Fassadenkunstwerk in Berlin

Am 16.Juni starten JBAK (Karl Addison und James Bullough) mit der Gestaltung der 500qm Fassade einer 30meter hohen Platte an der Landsberger Allee 228B. Die Wandgestaltung war von der HOWOGE-Hausverwaltung ausgeschrieben, welche auch schon die Wand mit Christian Awe realisierte. Aus der Pressemitteilung zum Start der Aktion:

In den Abendstunden des 16. Juni 2014 fällt der Startschuss für eines der größten Fassadenkunstwerke Berlins. Als Sieger des internationalen Wettbewerbs der Initiative LOA Berlin, wird das US-amerikanische
Künstlerduo JBAK ein über 30 Meter hohes Motiv an den Fassadengiebel der Landsberger Allee 228 B bringen.
Innerhalb von vier bis sechs Wochen lassen James Bullough und Addison Karl drei gigantische Figuren entstehen, die übereinander angeordnet die Form eines Totems ergeben – ein Symbol, für die Vielfalt und Gemeinschaft Berlins.

„Die Idee der Gemeinschaft ist auch der Grundgedanke unserer Kunst- und Bildungsinitiative LOA Berlin“, erklärt Stefanie Frensch, Geschäftsführerin der HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH, die die Initiative ins Leben gerufen hat. „Kunst sind nicht nur Bilder und Skulpturen, die in Museen und Galerien ausgestellt sind. Kunst passiert mitten im Leben. Aus diesem Grund bringen wir Kunst in den öffentlichen Raum und laden vor allem Anwohner sowie Kinder und Jugendliche ein, daran teilzuhaben.“ Dazu bietet die HOWOGE zahlreiche Veranstaltungen und einen Infopoint am Fassadenkunstwerk an.

Kreativer Austausch
Während der gesamten Arbeiten stehen JBAK jeden Mittwoch von 18 bis 20 Uhr Kunstinteressierten Rede und Antwort. Sie informieren zu ihrer Arbeit, den verwandten Techniken und der grundlegenden Idee hinter dem Entwurf. Anlaufpunkt für die Informationsabende ist je nach Wetterlage die Freifläche vor dem Giebel der Landsberger Allee 228 B oder der LOA-Kunst-Container auf dem benachbarten Parkplatz.

Offener Workshop am 16. Juli
Ein offenes Werkstattprogramm lädt Kinder und Jugendliche aus der Nachbarschaft ein, sich selbst kreativ zu versuchen und mit den Künstlern in Kontakt zu treten. Wer schon immer den richtigen Umgang mit Spraydosen
und Schablonen lernen wollte, ist zu einem offenen Kreativworkshop am 16. Juli eingeladen. Von 14 bis 18 Uhr können hier grundlegende Sprühtechniken erprobt und an eigenen kleinen Kunstwerken verfeinert werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Projekttage an Lichtenberger Schulen
Die Schulen in Lichtenberg beteiligen sich ebenfalls am LOA-Projekt: Gemeinsam mit der Jugendkunstschule Lichtenberg finden dieses Jahr vor und während den Sommerferien acht Projekttage an Lichtenberger Schulen zum Thema „Stadt-Kunst“ statt. Eigene kreative Ideen zu entwickeln und sich mit Kunst im öffentlichen Raum auseinander zu setzen, stehen im Mittelpunkt der eintägigen Workshops.

Fassadenfest am 5. September
Zur Fertigstellung des Fassadenkunstwerks ist am 5. September, ab 16 Uhr ein großes Fassadenfest für Anwohner, Projektteilnehmer und interessierte Bürger geplant.

Hinweis Vor-Ort-Termin:
Am 7. Juli 2014 findet an der Fassade ein Pressetermin mit dem Schirmherrn der Initiative, Senator Michael Müller, statt. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich diesen Termin bereits vormerken würden. Eine Einladung folgt zeitnah.

Ansicht-Fassade-Landsberger-Allee-228b-co-JBAK Bild_Klein

Tagger übermalen WM-Wand in São Paulo

Mit Pixação gegen die Weltmeisterschaft – in São Paulo haben Pixadores die offizielle Graffiti-Wand zur WM übermalt. Sie wehren sich auf ihrer Facebook-Seite gegen die enormen Ausgaben, die für dieses Image-Projekt offiziell gemacht wurden (1,7 Million Reais, etwa 560 000 Euro). Mehr Infos gibts im >>vollständigen Artikel auf Graffitiarchiv.org
 

 

Impressionen – EMESS in der ATM-Galerie

Ein paar Bilder von EMESS´s Show “Deutsche Arbeiter” in der ATM-Galerie in Berlin (läuft noch bis 1.8.14):

_30A2268

» Read on.. Impressionen – EMESS in der ATM-Galerie

Reinking-Sammlung – Beyond melancholia in Hamburg

Rik Reinking stellt mal wieder Arbeiten aus seiner Sammlung aus. Aus dem FB-Event:

So 15. Juni bis So 28. September | Eröffnung 11 Uhr
Sammlung Reinking | Museum für Völkerkunde Hamburg | 1

Die Ausstellung bildet den Ausgangspunkt einer richtungsweisenden, in ihrer Art und Weise einzigartigen Kooperation: Für eine siebenteilige Ausstellungsreihe findet das Museum für Völkerkunde Hamburg mit der Sammlung Reinking zusammen.

Im Rahmen der Zusammenarbeit werden Arbeiten aus einer Sammlung zeitgenössischer Kunst und Werke aus der Sammlung eines ethnologischen Museums, die aus Regionen diesseits und jenseits des Atlantiks stammen, gegenübergestellt. Die Ausstellungen vereinen damit nicht nur Kunstwerke verschiedener Epochen, sondern ebenso verschiedenster Länder- und Kulturkreise.

Das Zueinanderfinden von traditioneller und zeitgenössischer Kunst stellt neue Fragen in Bezug auf die Kunst der Vergangenheit und der Gegenwart. Die Aufmerksamkeit wird dabei auf die verbindenden Aspekte der Kunst gelenkt und möchte im Betrachter die Frage auslösen, ob da mehr ist als eine visuelle Brücke zwischen den Zeiten und Kulturen. Zentrum der Ausstellung bilden existentielle Fragen des menschlichen Daseins zu Zeit, Raum, Vergänglichkeit, Wahrnehmung und Identität. Wie kann man diese Momente fassen? Wie kann man sie leben und wie kann man sie vor allem ausdrücken?

Der erste Teil der Ausstellungsreihe präsentiert neben den Objekten aus dem Museum für Völkerkunde Werke von Banksy, Boxi, Madeleine Dietz, Terence Koh, Os Gemêos, Mirko Reisser (DAIM), Michael Schmeichel und Dimitris Tzamouranis.

Screen Shot 2014-06-12 at 21.54.26

20 Jahre Backjumps Festival

Backjumps will seinen 20sten Geburtstag mit einem grossen festival feiern und versucht die Gelder über Crowdfunding rein zu bekommen! Infos.

Backjumps, the platform for urban communication and aesthetics, turns 20 this year. We want to celebrate this awesome anniversary with you by throwing an truly unique festival in Berlin and for Berlin!

Our plan: We want to invite as many artists from all over the world to Berlin, create a great variety of workshops, tours and art exhibitions – and thus present a unique mix and showing which is free and accessible to anyone.

We need your support to organize 20 years of Backjumps – Festival of urban communication in Berlin!

BJ_logosAllCOLOR

Donate a Bit- or Litecoin <3:

.