Surveillance under Surveillance

Zurück aus dem Urlaub und gleich was cooles via netzpolitik.org gefunden!

Surveillance under Surveillance, hier kannst du in deiner Stadt checken wo es Videocameras gibt und Informationen über diese abrufen, z.b.: ob es sich um In- oder Outdoor Domes mit 360° Aufnahmeradius handelt oder ist nur einen bestimmten Blickwinkel eingestellt? Handelt es sich um Öffentliche oder Private Cameras etc….

Bildschirmfoto 2016-08-25 um 11.20.52
https://kamba4.crux.uberspace.de/#how Bild: CC-BY-SA 2.0 Open Street Map

Surveillance under Surveillance shows you cameras and guards — watching you — almost everywhere. You can see where they are located and, if the information is available, what type they are, the area they observe, or other interesting facts.

Different icons and colors give you a quick overview about the indexed surveillance entries. Click on those icons on the map to get the available information.

hier die Berliner-Karte ansehen
Leider ist diese etwas dünn, ich schätze es wird noch viele Cameras geben die hier nicht verzeichnet sind. Es kann jedoch jede*r mit einem Openstreetmap-Account weitere Kameras erfassen oder bereits verzeichnete Kameras korrigieren und damit die Karte noch weiter verbessern.

BVG Adbusting

Auch ne form des adbusting ob das den hanseln von der bvg auch gefallen wird bleibt offen…

Aktuell in Berlin! Foto: Berlin Trains #berlinwriters #wholecar #weilwirdichlieben #berlinwritersmagazin #berlin #bvg #hauptstadt

Ein von Berlinwriters (@berlinwriters) gepostetes Foto am

“Es geht vor allen Dingen um Verdrängung” Podcast

#samstagabend #rigaer #parade #gefahrengebiet #steuergelderverschwenden #polizei #rigaer94 #B0907

Ein von LAAX (@laax87) gepostetes Foto am

Gentrifizierung in Berlin – Andrej Holm im Gespräch mit Nana Brink
Das Interview gibt es als Audio Podcast oder zum Nachlesen auf Deutschlandradio Kultur

Blu bemalt ROG in Ljubljana

Nicht nur in Berlin sind Squats von Räumung bedroht auch das ROG in Ljubljana, jetzt hat Blu aus Solidarität ein Mural vor Ort gemalt.

Italian artist and activist Blu visited Slovenia last month in order to support the efforts of the local Rog Factory (Tovarna Rog) squat in their fight against the municipality of Ljubljana. During his stay, the street artist painted a strong piece depicting a gun created out of different tools, instruments and equipment used by the squatters, symbolizing their strength in their fight against the capital.

den ganzen Artikel und noch mehr Bilder gibt es via arrestedmotion.com

Can I jump?

Via: theguardian.com
Republican presidential candidate Donald Trump has promised to build a wall on the border of the US and Mexico. Palestinian artist Khaled Jarrar is one of the Cultrunners, a group of 10 Middle Eastern artists exploring the ideological boundaries between the US and the Middle East

JR in Le Havre

Seit vielen Wochen gibt es teils heftige Proteste gegen die Arbeitsrechtsreform (ähnlich der deutschen Agenda 2010) in Frankreich. Le Havre ist das Herz der Streiks, u.a. wurde hier das größte Erdölterminal blockiert was zu landesweiten Treibstoffknappheiten führte.

Crowdfunding – Toolsforaction

Am 4. Juni 2016 werden rund 1.500 Neonazis in Dortmund erwartet, um gegen die angebliche “Überfremdung” der deutschen Gesellschaft zu demonstrieren. Es ist kein Zufall, dass dieser Aufmarsch 2016 in Dortmund stattfinden wird. Dortmund ist berüchtigt für seine international vernetzte rechtsradikale Szene.

Die Künstler von Tools for Action planen gemeinsam mit dem Schauspiel Dortmund, dem Kommunalen Integrationszentrum der Stadt und zahlreichen Schulen eine luftige Gegen-Aktion: aufblasbare Spiegel-Barrikaden!

An verschiedenen Orten der Stadt sollen aufblasbare Barrikaden aufgebaut werden, um dann in einer konzertierten Aktion zusammen zu kommen. Diese Barrikaden wurden erstmals 2015 beim Pariser Klimagipfel auf der Straße erprobt. Unser Ziel diesmal: die Nazi-Marschroute in Dortmund verhindern und der Fremdenfeindlichkeit buchstäblich den Spiegel vorhalten.

Noch mehr Infos, Videos und Bilder findet ihr auf der dazugehörigen Crowdfunding-Kampagne.

Einigen werden die aufblasbaren Objekte der toolsforaction Gruppe vom 1. Mai oder dem ReclaimyourCity Kongress ein Begriff sein.

Spendenaktion für Kein Bock auf Nazis

Via betterplace.org

Wir wollen mit eurer Hilfe mehr als 100.000 Aufkleber und Infomaterial gegen Neonazis und Rassismus kostenlos verschicken.

Warum? Weil seit Monaten Rassisten gegen Flüchtlinge hetzen, weil fast jede Nacht Anschläge auf Unterkünfte stattfinden, weil die Neonazis glauben, dass sie den “Willen des Volkes” mit Mord und Totschlag umsetzen können.

Derzeit sieht man in den Städten immer öfter rassistische Aufkleber mit Hetze gegen alle, die nicht in das Weltbild der Neonazis passen.

Wir wollen ein Zeichen gegen den Hass setzen und helfen, die Propaganda der Rassisten verschwinden zu lassen. Das fängt beim Überkleben entsprechender Sticker an. Es gibt da draußen viele Tausend Menschen, die etwas tun wollen. Wir schicken 1.000 Aktivisten ein Paket mit Aufklebern und Infomaterial.

Je mehr Geld zusammenkommt, desto mehr Menschen können wir mit Stickerpaketen versorgen. Los gehts!

hier gehts zur Spendenaktion

Ein Hilfsprojekt von „Kein Bock auf Nazis / apabiz e.V.“ (C. Schulze) in Berlin, Deutschland
http://www.keinbockaufnazis.de/