Russian Subway Dogs: The Game

Russian Subway Dogs: The Game: http://www.crackajack.de/2012/09/13/russian-subway-dogs-the-game/

15.9.12: 20 YEARS OVERKILL PARTY

FB-Event: https://www.facebook.com/events/341103779312920

20 YEARS OVERKILL PARTY
Saturday, September 15, 2012 @ Café Wendel (Schlesisches Tor)
Dj’s: Dejoe, Rew Kreuzberg, Arunski, Bad Leroy, Mighty Marc & Special Guest: Jorge (Brothers Rockwell)

B-Girls & B-Boys are Welcome! Linoleum Floor available.

Hausdurchsuchung gegen 6 Writer mit 50 Polizisten..

Via BZ (29.8.2012): Polizei durchsucht Sprayer-Wohnungen

Mehrere Zehntausend Euro Schaden sollen sechs Sprayer verursacht haben. Nun schlug die Polizei zu.

Besuch in den Morgenstunden: Die Polizei ist Mittwochfrüh gegen sechs Sprayer im Alter von 16 bis 22 Jahren vorgegangen, die 40.000 Euro Schaden verursacht haben sollen. Bei Hausdurchsuchungen um 6 Uhr morgens in Charlottenburg und Hellersdorf-Marzahn stellten 30 Bundespolizisten und 20 Beamten der Berliner Polizei umfangreiches Beweismaterial sicher.

Die Gruppe soll für mindestens 22 Graffitis verantwortlich sein. Ihre Buchstabenkombinationen sollen sie überwiegend bei der S- und U-Bahn gesprüht haben.

Bei den Durchsuchungen beschlagnahmte die Polizei unter anderem Handys, Skizzenbücher und Speichermedien. Ein 18-Jähriger leistete Widerstand. Bei ihm fanden die Beamten ein Springmesser. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollzugsbeamte und Verstoß gegen das Waffengesetz eingeleitet.

TS: Taeter-Tourismus – Vandalen reisen organisiert nach Berlin

Der Tagesspiegel mit einem Artikel ueber Tourismus und Graffiti in Berlin:

Nach Berlin reist man nicht nur, um das Brandenburger Tor zu sehen oder ins Berghain zu gehen. Eine ganze Gruppe Jugendlicher kam nur in die Hauptstadt, um Bahnen und Busse der BVG zu beschädigen – kein Einzelfall.

Berlin lockt – und zieht Touristen aus aller Welt an. Aber auch Übeltäter fühlen sich in der Stadt wohl. Nach Angaben der BVG gibt es inzwischen organisierte Fahrten mit dem Ziel, hier Schaden anzurichten: durch Graffiti an Fahrzeugen und in Bahnhöfen, aber auch durch mutwilliges Zerstören von Sitzen, Haltestangen oder Scheiben. Vor kurzem sei eine Gruppe Jugendlicher aus Südeuropa festgenommen worden, die nachweislich nur das Ziel gehabt hätten, Fahrzeuge der BVG zu beschädigen, sagte U-Bahn-Chef Christian Kaiser am Donnerstag. Die Überwachung in Berlin werde von der Szene als lasch eingestuft.

5,5 Millionen Euro muss die BVG nach eigenen Angaben jährlich allein bei der U-Bahn aufwenden, um mutwillig angerichtete Schäden zu beseitigen.

Allein zwei Millionen Euro wegen Schmierereien und rund eine Million Euro, um aufgeschlitzte Sitze zu ersetzen.

Kein Fahrzeug bleibe verschont, egal, ob alt oder neu, klagte Kaiser. Auch den schönen Zug, den BVG-Chefin Sigrid Evelyn Nikutta am Donnerstag vorstellte, werde es bald erwischen, befürchtet Kaiser.

Geld für neue Bahnen fehlt

Weil Geld für neue Fahrzeuge fehlt, saniert das Unternehmen jetzt Züge, die zum Teil schon fast 40 Jahre auf dem Buckel haben. Neu eingebaute Technik macht die Bahnen leiser und sicherer. Unter anderem erhalten sie einen modernen Einklemmschutz an den Türen und Tasten in Brailleschrift. Ob vandalismusresistentere Hartschalensitze eingebaut werden, sei nicht entschieden, sagte Nikutta. Hier werde es noch ein Probesitzen auch mit Fahrgästen geben.

Das Sanierungsprogramm für 182 Wagen ist mit 77,5 Millionen Euro veranschlagt; 12,5 Millionen Euro steuert der Senat aus einbehaltenen S-Bahn-Mitteln bei. 2019 soll das Projekt abgeschlossen sein. Die erneuerten Bahnen sollen dann weitere 20 Jahre fahren. Am Ende werden sie fast so alt sein wie einst die Oldtimer der S-Bahn.

OSGEMEOS in TV-Seifenoper

OS GEMEOS haben einen Auftritt in einer brasilianischen Seifenoper..: http://globotv.globo.com/rede-globo/cheias-de-charme/t/cenas/v/cap-1606-cena-rodinei-diz-a-liara-que-esta-louco-por-ela/1997335/


Via Eko.

hehe, Rentnerin überpinselt Jesus-Fresko

SPON: In Spanien hat eine Amateur-Restauratorin versucht, ein Jesus-Fresko aufzufrischen – und die Hunderte Jahre alte Kirchenmalerei bis zur Unkenntlichkeit überpinselt. Experten versuchen jetzt, das Bild zu retten.

London: Olympia vs Streetart vs Olympia

Charley Edwards von der Pure Evil Gallery erzählt auf Spiegelonline von den Auswirkungen der Olympischen Spiele in London auf die dortige Streetartszene.

Every Day is a good Day when you paint..

Bob Ross remixed: