Crowdfounding für Flüchtlingsportraits

(via BZ) Der Fotograf Harald Geil plant Brandwände mit großformatige Portraits von Flüchtlingen  zu versehen, um so auf deren Situation aufmerksam zu machen. Zu jedem Portrait soll ein QR-Code abgebildet werden, der zu einem Videoportrait der_des Portraitierten führt.

“In den politischen und medialen Debatten über Migration und Zuwanderung nach Deutschland ist es auffallend, dass meist, die Menschen, um die es massgeblich geht, nämlich, Menschen, die aus unterschiedlichsten Gründen nach Deutschland migrieren, nicht zu Wort kommen. Dieser Umstand macht deutlich, dass wer sprechen und sich und seine Meinung präsentieren darf und wer nicht, eine Frage von Macht ist.”

Fotografie: Harald Geil


Aktuell sammelt er Unterstützung via startnext.de/familiar-facades