Das Stattbad im Wedding muss schiessen !!

Uns erreichte heute die Nachricht, dass das Stattbad im Wedding leider bis auf weiteres schiessen muss. Nach Informationen der Betreiber gab es wohl eine “anonyme” Anzeige woraufhin das Bauamt gezwungen war durchzugreifen. Nicht nur der Club ist demnach geschossen, auch die OPEN WALLS Galerie, die Bar, Studio- und Büroräume etc.

c7c48603-e634-4648-a5d6-a1c58fcffc8d

Screen Shot 2015-05-17 at 10.00.00
Pic via Google.

TIDE TV – Street Art Fotograf Pilot Pirx – Hamburg immer anders!

Die meisten werden ihn über Facebook kennen.

Wir begleiten den Street Art Fotografen Pilot Pirx. Der Hobbyfotograf ist in der Hamburger Schanze auf der Suche nach neuen interessanten Kunstwerken. Egal ob Graffiti, Sticker, Poster oder Wheatpast: alles, was ihn anspricht, setzt er wird gekonnt in Szene. Durch die Schnelllebigkeit der Kunst ist es ihm wichtig, die Kunstwerke und das, was die Künstler_innen damit ausdrücken wollen, für die Nachwelt festzuhalten. Aus diesem Grund findet die Street Art School auf St. Pauli seine Arbeit sehr wichtig. Regelmäßig tauscht sich Pilot Pirx dort mit anderen Künstler_innen und Street Art Interessierten aus.

Anti-Herrentags-Aktion

Und weil es im vorherigen Artikel um queere und feministische Inhalte im Streetart ging, hier ein aktueller und passender Beitrag aus Leipzig, via indymedia:

Heute wurde eine Anti-Herrentags-Aktion auf dem Gieszer-Radweg in Leipzig Plagwitz von mackrigen Sprayer-Typen vereinnahmt. Dabei wurden feministische Graffitis in Anwesenheit der Teilnehmer_innen der Aktion willentlich und aus provozierender Absicht zerstört. Die patriarchale Machtdemonstration wurde mit Wasser, Farbe, Chrom und weiteren “Argumenten” beantwortet

Artikel lesen

Queer Street Art

Georgie's a Homo #londongay #london #homo #queerculture #pinupboy #georgiestreetart #georgie #gayart #gays

Ein von Homo Riot (@homoriot) gepostetes Foto am


Pic: Homo Riot

Auch in der Welt der Straßenkunst haben homosexuelle und Frauen lange um ihre Rechte kämpfen müssen. Homosexuelle gelten in Teilen Europas noch immer als anormal, wie Peter Gerhardts Dokumentation „Gleiche Liebe, falsche Liebe?!?“ (am 12. Mai 2015 um 20.15 Uhr auf ARTE) zeigt. Der Künstler Jeremy Novy ist Teil des kreativen Widerstands, der sich gegen Diskriminierung und Menschenrechtsverletzungen richtet.

Lisa Breit hat ein Interview mit einem queeren Streetartist geführt,hier geht es zum Artikel

MAGIC NUMBERS

Foto: Flickr – Stoo57, StooMathiesen

Foto: Flickr – Stoo57, StooMathiesen

Wie sich Berliner Polizei und Presse Graffiti schön rechnen.

Das Graffitiarchiv hatte gestern schon über die Morgenpost und ihre “Recherchen” zum Thema Graffiti berichtet. Jetzt legen sie noch einmal nach und kontern mit den richtigen Zahlen. Die Entwicklung ist demnach eine ganze andere:

Weniger Graffiti-Anzeigen +++ Weniger Beamte, weniger Ermittlungserfolge +++ Keine “Präventionsarbeit” mehr

Hier gibts den Post auf der Seite vom Graffitiarchiv

20 years neurotitan gallery in Haus Schwarzenberg, Berlin

Kickstarter Kampagne zum 20-jährigen Vereinsjubiläum

Cannabis-Plantage am Kottbusser Tor #urbangardening

Die Stadtreinigung hat heute am Kotti eine 700-Pflanzen grosse Hanf-Plantage entdeckt, welche dann tatkräftig von der Berliner Polizei entsorgt wurde. Die Polizei schreibt:

Manchmal ist der Gärtner in uns gefragt: Ein Mitarbeiter der Berliner Stadtreinigung hatte heute Vormittag die Polizei zum U-Bahnhof Kottbusser Tor gerufen, nachdem er bei Reinigungsarbeiten zahlreiche kleine Pflänzchen entdeckt hatte, die ihm verdächtig vorkamen. Unsere Ermittler bestätigten seinen Verdacht: Es handelte sich um rund 700 kleine Cannabis-Pflänzchen, die auf den Grünflächen am „Kotti“ wuchsen. Unsere Beamten entfernten die Pflanzen und stellten sie sicher. Nun wird wegen des unerlaubten Anbaus von Betäubungsmitteln ermittelt.

11140326_391932197657557_3612719283045066929_n

“Feministische Bürgerwehr? – Quatsch!”

fb-ggVor einer Woche hat das Graffitiarchiv schon über das Werbeverbot in Kreuzberg geschrieben und die neuesten Aktionen feministischer Streetart. Jetzt haben sie ein Interview mit Sarah von den Girl-Gangs gemacht: Hier auf der >> Graffitiarchiv-Seite

Donate a Bit- or Litecoin <3:

.