rohkultur bonbon – die große Frühlingsausstellung

(via Mail) Ab dem 8.3.2013 präsentiert die neurotitan Galerie die dritte große Ausstellung des Kollektivs CZentrifuga.

Auf dem Programm: kollektive Rieseninstallation, Berge- und Landschaftsdrucke, Gemäldegalerie, Tempo-Druck-Werkstatt (pop up), Müllveredelung, Kommandokiosk, Hampelmannwand und mehr.

Ein CZentrifuga mash up u.a. mit:
anef | Coost Lardy Cake | Olivia Pils | Gabba Reifenstihl | Beat Gipp | Susann
Pönisch | Nick Knapton | Stine Ruine | Ronald | gogo trash | Vasja | the D:I:Y
Grundtvigians | Schmacke | Katrin | Unter Druck – Kultur von der Straße e.V.

rohkultur

Ausstellung vom 8.03.2013 bis zum 01.04.2013
Eröffnung am 8.03.2013 um 19.00 Uhr
Bergfest am 23.03.2013 um 20.00 Uhr
Abschluss am 30.03.2013 nachmittags

Galerie neurotitan
Rosenthaler Str. 39, 2. Hof, 1. OG
10178 Berlin
Öffnungszeiten: Montag – Samstag, 12.00 – 20.00 Uhr, Sonntag 14.00 – 19.00 Uhr

Die CZentrifuga ist ein Zusammenschluss von Künstlern, Musikern und Performern
und eine Siebdruckwerkstatt. Das CZentrifuga Siebdruck-Kollektiv hat seine Wurzeln
in Berlin-Mitte, in den Räumen einer ehemaligen Fleischerei.
7 Jahre Fleischerei (2001-2008) bedeutete 2 mal wöchentlich offene Werkstatt,
individuelle und gemeinschaftliche Projekte und Produktionen, Auftragsarbeiten,
Tonstudio, soziales Engagement, enge Zusammenarbeit mit Unter Druck – Kultur
von der Straße e.V., Ausstellungen, Zusammenarbeit mit MS Stubnitz, Frichez-Nous
la Paix in Paris, NON GRATA in Estland und vielen mehr.

Nach erfolglosen Versuchen diesen Ort am Rosenthaler Platz zu erhalten, zog das
Kollektiv im Herbst 2008 an den Mariannenplatz nach Kreuzberg. Von hier aus
wurde 2009 das erste internationale Drucker- und Performerfestival organisiert. Mit
an die 50 Ausstellungen, dem Aufruf eigenes Geld zu entwerfen und zu drucken und
den Performance-Tagen wurde eine neue Ebene erreicht.
Mit dem Ortswechsel nach Kreuzberg entstanden neue Verbindungen zum
Rauchhaus, Köpi und dem Künstlerhaus Bethanien und anderen subkulturellen
Werkstätten. Der Schwerpunkt verlagerte sich auf kunst- und kulturorientierte
Nutzer der Infrastruktur.

2010 folgte dann der nächste Umzug ans Ostkreuz: angefangen hat diese neue
Phase mit der Schrumpfung zur CZentrifuga CZentrale, Siebdruck minimal und
vielen Reisen im Zuge einer Grundtvig-Förderung, wobei ein erweitertes
europäisches Netzwerk mit anderen D.I.Y Projekten entstand.
Seit der neuesten Erweiterung der Werkstatt auf drei Räume verlagern sich
wiederum die Schwerpunkte auf ein breiteres Spektrum. Ergänzend aktiv sind die
Performance gogo trash und eine Trickfilmwerkstatt.